Der HVV auf der Landesgartenschau Kamp-Lintfort

Endlich durfte der „entwöhnte“ HVV mal wieder eine Busreise unternehmen. Der für April bereits geplante und wegen des Corona-Lockdowns verschobene Besuch der Landesgartenschau Kamp-Lintfort konnte Anfang August stattfinden! Natürlich wurden die Hygieneregeln beachtet und da der Bus auch nicht voll besetzt war, hatten die Gäste genug Platz ! Die Fahrt fand an dem ersten der diesjährigen wirklich heißen Tage statt. Trotzdem tat die Hitze der Freude über den geplanten Tagesausflug keinen Abbruch! Zunächst ging es zum sogenannten Kamper Gartenreich, von wo aus das Kloster Kamp besichtigt werden konnte. Das Kamper Gartenreich mit seinen Gärten wurde nach historischem Vorbild rekonstruiert. Der Weg führte an dem sog. „Alten Garten“ mit Staudenrabatten, Blumen und Nutzpflanzen sowie einem „Obstgarten“ vorbei. Neben einem Imkerstand, wo man natürlich Honig und andere Honigerzeugnisse kaufen konnte, gab es sogar einen kleinen Weinprobierstand am alten Weinberg mitten in den sogenannten Paradiesgärten. Auf dem Weg zum Kloster Kamp, einem ehemaligen Zisterzienserkloster hatte man wunderschöne Ausblicke auf den  Terrassengarten und den unterhalb liegenden Barockgarten mit erfrischenden Wasserfontänen. Aufgrund der Hitze verzichteten die meisten Besucher nach einer erholsamen Mittagspause in der Orangerie auf den Spaziergang über den sog. Wandelweg. Dieser verbindet das Kamper Gartenreich mit dem Zechenpark und führt am Wasserlauf der Großen Goorley entlang. Mit dem Bus ging es direkt zum Zechenpark. Dort erwarteten die Gruppe zwei Führer, um die Höhepunkte der LAGA 2020 zu zeigen: Zuerst hinein in die große Blumenhalle, dann an gepflegten Wiesen und hübsch angelegten bunten Blumenbeeten vorbei zur kleinen Tieroase KALISTO mit den possierlichen Erdmännchen, den Alpakas, Ziegen, Hasen und Hühnern. Anschließend spazierten die Gruppen an den Halden Kleiner und Großer Fritz vorbei, wo die Wiesen bei nicht so großer Hitze zu Picknick, Spiel und Sport einladen. Der Weg führte durch Muster- und Ausstellungsgärten, ein Highlight war der Besuch der Aussichtsplattform auf dem Förderturm, von wo aus man einen herrlichen Rundblick auf das Landesgartenschau-Gelände und die weitere Umgebung von Kamp-Lintfort hatte. Natürlich fehlte der Gärtnermarkt nicht, wo viele Dekorationsartikel für Balkon und Garten, aber auch viele Pflanzen angeboten wurden. Zum Schluss stärkten sich die Besucher mit Kaffee und Kuchen – schön im Schatten sitzend – mit Blick auf die beiden sehr hohen Fördertürme und die hübschen Blumenarrangements.

Für das Gruppenbild sind alle ganz schnell zusammengerückt und haben aus nahmeweise auf die Maske verzichtet. – Alle Teilnehmer kamen wohlbehalten und gesund wieder in Kettwig an.

Führung durch die Ausstellung Keith Haring im Folkwang-Museum

Endlich gibt es wieder Ausstellungen im Folkwang-Museum. Zur Zeit ist dort eine viel gelobte Ausstellung der Werke von Keith Haring zu sehen. Der HVV hat für den 10. September 2020, 14.00 Uhr zwei Führungen gebucht. In jeder Führung dürfen 10 Personen teilnehmen.

Keith Haring war ein amerikanischer Graffiti-Künstler, der leider schon mit 31 Jahren an der Immunschwächekrankheit Aids gestorben ist. Haring wurde bekannt durch die tanzenden Figuren, nämlich die Kunst für alle. Er war ein Künstler, der nichts verschweigt, alles sichtbar machen möchte. Seine Werke und Aussagen sind auch heute noch „erstaunlich aktuell“ etwa bei den Themen Rassismus oder nukleare Bedrohung.
Anmeldungen nimmt das Kettwiger Reisebüro entgegen. Preis: 25 €, eigene Anfahrt – es können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Anmeldefrist: 3. Sept. 2020.

Hurra – wir fahren wieder!!! Tagesfahrt am 07.08.2020 zur Landesgartenschau Kamp-Lintfort

Corona hat eine Verschiebung der Tagesfahrt zur Landesgartenschau Kamp-Lintfort nötig gemacht. – Nun hat – auch mit Verspätung – die Landesgartenschau wieder geöffnet und die Busse dürfen wieder fahren! Also kann der HVV den Besuch der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort nachholen.

Vielseitig und lebendig, an der Schnittstelle zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet, präsentiert sich Kamp-Lintfort als junge, zukunftsorientierte Wohn- und Hochschulstadt mit Tradition.

Am 7. August genießen wir die Zeit inmitten blühender Gärten, historischer Gartenanlagen und moderner Parklandschaften! – Beginnen werden wir am Morgen mit dem Besuch des „Kamper Gartenreichs“. Hier haben wir Gelegenheit, die wunderschönen Gärten, die Orangerien und den Abteiberg am Kloster Kamp zu besuchen. Der Terrassengarten mit skulpturalen Gehölzen und einer zentralen Treppenanlage schafft eine spannungsvolle Verbindung zwischen Abteiberg mit dem Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp und dem unterhalb liegenden Barockgarten. Rechteckige Schmuckbeete und eine zentral gelegene Brunnenanlage mit erfrischenden Wasserfontänen laden zum Lustwandeln ein. Zu Fuss über den ca. 3 km langen WandelWeg oder per Shuttlebus geht es mittags zum Quartiersplatz am Haupteingang der Landesgartenschau. Bei einer Kurzführung durch das Gelände des Zechenparks erfahren wir alles Wissenswerte über die zahlreichen Schau- und Themengärten und erhalten Einblicke in die Welt des Bergbaus. Wahrzeichen ist der 70 Meter hohe Förderturm „großer Fritz“, welcher nun als Aussichtsturm dient. – Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken (Kaffee und Blechkuchen) in der Gastronomie am Quartiersplatz endet die Führung. Im Anschluss haben wir noch Zeit für eigene Unternehmungen.

Der Preis dieser Tagesfahrt beträgt inkl. der Busfahrt ab und bis Kettwig, dem Besuch des Kamper Gartenreichs, dem WandelWeg / Busshuttle, dem Eintritt mit Kurzführung im Zechenpark sowie dem gemeinsamen Kaffeetrinken 59,- €. Anmeldungen nimmt das Kettwiger Reisebüro bis zum 17. Juli 2020 entgegen. Wegen der nötigen Planungssicherheit wird höflich um möglichst zeitnahe Anmeldung gebeten.

Nun kann der Sommer kommen… Pflanz-Lust statt Corona-Frust 

20200509_113137

Die Hobbygärtner des HVV waren wieder am Werk. Zunächst wegen Corona nur eine kleine Gruppe. Es wurden auch nur „Reinigungsarbeiten“ ausgeführt, d.h. Unkraut entfernt und alte Pflanzen entsorgt und ein paar Rückschnitte erledigt. Das geschah im April dieses Jahres.

Doch jetzt lockert sich das Zusammenleben trotz Corona ein wenig und nachdem Kettwig während des Lockdowns fast wie ausgestorben wirkte, kommt nun wieder Leben in unser Dorf. Die kleine Straßeninsel, die Baumscheiben und die großen Blumentöpfe am Rathausplatz sehnten sich nach Blüten und Farbe. Die Hobbygärtner des HVV erschienen dieses Mal wieder vollzählig, um die Sommerblumen einzupflanzen und die Gegend zu verschönern. Das anschließende Kaffeetrinken fand dann auch in gehörigem Corona-Abstand auf den verschiedenen Bänken statt und nicht wie sonst in einem Café. Allen fleißigen Helfern ein herzliches Dankeschön!!

20200509_103541 - Kopie

20200510_130549

 

Absage „Kettwiger Heimatfest“ 02.06. – 07.06.2020

Das neuartige Corona-Virus breitet sich in Deutschland immer weiter aus. Verlässliche Aussagen zur Beendigung der Pandemie gibt es nicht und dies führt natürlich zur Verunsicherung und Besorgnis.
Da nicht abzusehen ist, dass diese Gefahrenlage in wenigen Wochen überwunden sein wird, haben der HVV Heimat und Verkehrsverein Kettwig und die IG KettIN als Veranstalter des Kettwiger Heimatfestes einvernehmlich entschieden, diese Veranstaltung abzusagen.
Wir bedauern diese Entscheidung sehr, aber natürlich geht die Gesundheit vor und das Risiko möglicher Infektionen können und wollen wir nicht eingehen.
Wir sind zuversichtlich, das Kettwiger Heimatfest im kommenden Jahr in der geplanten Form durchführen zu können.

Martin Kryl
Vorsitzender HVV

Catharina Schedler
Vorsitzende KettIN

Absage „Offenes Singen“ am 29.03.2020 und „Danke-Schön-Abend“ am 03.04.2020

Das neuartige Corona-Virus breitet sich in Deutschland immer weiter aus. Verlässliche Aussagen zur Beendigung der Pandemie gibt es nicht und dies führt natürlich zur Verunsicherung und Besorgnis.
Da nicht abzusehen ist, dass diese Gefahrenlage in wenigen Wochen überwunden sein wird, hat der HVV Heimat und Verkehrsverein Kettwig entschieden, diese Veranstaltungen abzusagen.
Das „Offene Singen“ ist ja mittlerweile zur liebgewonnenen Tradition geworden und findet im Frühjahr und im Herbst statt.
Der „Danke-Schön-Abend“ war als Dank für unsere vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gedacht.
Wir bedauern diese Entscheidung sehr, aber natürlich geht die Gesundheit vor und das Risiko möglicher Infektionen können und wollen wir nicht eingehen.
Wir sind zuversichtlich, die beiden Veranstaltungen nachholen zu können, ein Termin kann natürlich im Moment nicht genannt werden.

Berge Sonne und Weihnachtsmärkte

P1190229 (3)

Die Weihnachtsfahrt mit dem HVV führte im Dezember 2019 ins Chiemgau. Das Hotel war in Schmelz bei Inzell, ein etwas höher gelegener Ort, wo bereits Schnee lag, der nach den kalten Nächten mit Minustemperaturen in der Sonne wunderschön glänzte. Von dort aus wurde die Umgebung besucht, zunächst die schöne Fraueninsel auf dem Chiemsee mit einem hübschen Weihnachtsmarkt, aber noch schöner war der Blick auf den See mit der untergehenden Sonne. Burghausen mit der längsten Burg Deutschlands und ein Mekka internationaler Jazzgrößen, Berchtesgarden mit dem Besuch des Salzbergwerkes, Kufstein, Traunstein, und der Königssee waren Highlights. In Salzburg gab es den schönsten und natürlich auch den größten Weihnachtsmarkt dieser Fahrt. Sehr eindrucksvoll war der Besuch von Gut Aiderbichel einem sogenannten Gnadenhof, wo sehr gepflegte und fröhliche Tiere „Vorfahrt“ haben und nicht, wie man zuvor befürchtete, alte „Klepper“ herumstanden. Fast jedes Tier hatte eine erzählenswerte Geschichte und hatte Glück, auf Gut Aiderbichel zu landen. – Gut gefallen hat der Gruppe der Besuch der großen Eissporthalle Inzell, wo glücklicherweise Training war, so dass man eine Ahnung von der gelaufenen Geschwindigkeit auf dem Eis erhielt, der Besuch der Biathlon-Anlage in Ruhpolding und der Bobanlage am Königssee. Alle Städte und Örtchen waren sehr schön und gemütlich, aber überwältigend waren die Ausblicke auf die Berge, Täler und Schluchten des Chiemgaus. Diese Fahrt war wirklich etwas Besonderes – und könnte auch ein Ziel für eine Sommer- oder Herbstfahrt werden!

Inzell_020

Insel der Aphrodite – Zypern, die Sonneninsel

IMG-20200219-WA0004 (2)

In diesem Jahr bot der HVV für alle Freunde des Mittelmeers eine Frühlingsreise nach Zypern, der Insel der Aphrodite, an. Vom Hotel aus, das in der Stadt Limassol direkt am Mittelmeer lag, erkundeten wir sowohl die antiken Stätte, u. a. das Museum in Paphos, die Königsgräber, bewunderten die Fußbodenmosaiken einer römischen Villa, aber natürlich auch den legendären Felsen der Aphrodite. In der Vollmondnacht um diesen Felsen zu schwimmen, bringt entweder die ewige Jugend oder für Paare die lebenslange Liebe! – Im Troodosgebirge begrüßte uns meterhoher Schnee, zum Glück waren die Straßen nicht vereist und wir genossen die phantastischen Ausblicke auf die Schluchten und Berge! Das Kloster Kykkos, das der Jungfrau Maria geweiht ist, war ein kaum zu übertreffendes Highlight: die Wandmalereien, die wunderschön gearbeiteten Leuchter, Ikonen und Lampen waren absolut stimmig! Natürlich besuchten wir auch den Norden Zyperns, der unter türkischer Herrschaft ist. Die Grenze erinnerte sehr an die frühere DDR-Grenze, denn Nikosia ist noch die einzig geteilte Hauptstadt der Welt. An diesem Tag hüllten sich die Berge anfangs in Nebel, die Temperaturen waren für Zypern verhältnismäßig kühl, was aber die Freuden am Besuch des Ikonen-Museums und der Karawanserei im Norden nicht schmälerte. Beim Besuch der mittelalterlichen Festung der Stadt Kyrenia und vor allem des gotischen Klosters Bellapais, wo heutzutage viele Konzerte stattfinden, lockerten die Wolken auf und ließen den Blick frei auf die wunderschöne Landschaft. Richtig sonnig wurde es in den letzten Tagen, wir besuchten eine Orangen-Plantage, hatten die Möglichkeit, selbst köstliche, nicht behandelte Orangen und Zitronen zu pflücken, aßen in einer kleinen Taverne direkt am Wasser und genossen den Blick vom prachtvollen griechisch-römischen Theater der antiken Königsstätte Kourion. – Es war eine herrliche Woche!

Felsen der Aphrodite

HVV-Reisen 2020

Der HVV möchte einige Fahrten 2020 vorstellen:

Auch 2020 bietet der HVV sehr schöne Tages- und Wochenfahrten an:

Die Tagesfahrten führen am 20. März zur Burg Bentheim und nach Münster, am 24. April geht es zur Landesgartenschau Kamp-Lintfort. Die Burg Bentheim gilt als eine der größten und schönsten Burganlagen Nordwestdeutschlands und die Geschichte und die Räume werden bei einer Burgführung vorgestellt. In Kamp-Lintfort wird am 17. April die Landesgartenschau eröffnet, schon jetzt wurden sehr viele Eintrittskarten verkauft. Bei einer Kurzführung werden die Schau- und Themengärten erläutert, das Gelände des Zechenparks wurde entsprechend umgestaltet. Morgens steht zusätzlich das Kamper Gartenreich auf dem Programm, das nach historischem Vorbild rekonstruiert wurde. Sehr schöne Staudenrabatte, Blumen und Paradiesgärten bis hoch zum Abteiberg des Kloster Kamp locken zum Bummel oder einem angenehmen Spaziergang. Mit dem Shuttlebus geht es dann zur Landesgartenschau.

Die erste Wochenfahrt geht zu der schönsten, nämlich der Hauptinsel der Azoren, Sao Miguel, und zwar zur besten Zeit für die Azoren, nämlich im Juni. Die Azoren sind ein gigantisches Gewächshaus mit Blumen, Tee und Wein. .Ein umfassendes Programm bietet die Möglichkeit, dieses Blumenparadies, die heißen Quellen, die Lorbeerwälder, aber auch das Flair der Stadt Ponta Delgada mit Marktplatz und Yachthafen kennenzulernen.

Die fünftägige Sommerreise führt im August nach Egmond aan Zee, von dort aus werden Fahrten nach Nordholland in die schöne Stadt Hoorn, Enkhuizen und zum Ijsselmeer, nach Alkmaar zum Käsemarkt und natürlich nach Leiden angeboten.

Wer sich einfach nur in herrlicher Gegend erholen und dabei ein wenig kuren möchte, für den ist die Fahrt nach Ischia im Oktober, wenn die Temperaturen noch sehr angenehm, aber nicht zu heiß sind, genau das Richtige. Ischia, die grüne Perle im Mittelmeer! Von dort aus sind natürlich auch Bootsfahrten nach Capri, zum Golf von Sorrent an die herrliche Amalfi-Küste oder nach Procida möglich.

Wer genauere Informationen möchte, der wende sich bitte an das Kettwiger Reisebüro, das auch die Anmeldungen entgegennimmt.