Der Heimat- und Burgverein Burgaltendorf zu Gast beim HVV

Im Stadtverband der Bürger- und Verkehrsvereine, dem auch der HVV angehört, wurde darüber gesprochen, dass man versuchen sollte, die einzelnen Stadtteile zu besuchen, um sie näher kennenzulernen. Denn jeder der Essener Stadtteile ist besonders und einzigartig. – Den Anfang machten in Kettwig Mitglieder des Heimat- und Burgvereins Burgaltendorf.

Bei herrlichem Wetter fand die Begegnung statt. Schon vor dem Corona-Lockdown hatten beide Bürgervereine bereits Termine ausgemacht, um sich gegenseitig zu besuchen, um sich „unterzuhaken“.„Unterhaken mit den Nachbarn“ ist ein Teil des Programms, zu dem u.a. Stadtteilführungen auf Gegenseitigkeit zum Kennenlernen gehören, gemeinsame Dinge zu planen und in Angriff zu nehmen. Die Stadtführer des HVV, Frau G. Scheid und Herr H. Wißler führten die Gäste durch die Gassen der malerischen Kettwiger Altstadt und machten auf die vielen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten aufmerksam. Zu der Zeit war in der ev. Kirche die Ausstellung „Aufbruch“, die auf jeden Fall sehenswert und etwas ganz Besonderes war. Nach dem Bummel durch Kettwig blieb noch genug Zeit, um in der Thetis Kaffee zu trinken, den leckeren Kuchen zu probieren und das Gesehene an der schönen langen Kaffetafel zu „verdauen“. Im Anschluss überreichten die Burgaltendorfer dem HVV die Burgaltendorfer Maus „Finchen“. Finchen ist das Maskottchen des  Heimat- und Burgvereins Burgaltendorf. – Übrigens sind Burgaltendorf und Kettwig die jüngsten Kinder der Stadt Essen. Die Kettwiger freuen sich schon auf einen Gegenbesuch im Frühjahr des nächsten Jahres!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.